Bürgerbus für Herbolzheim?

Veröffentlicht am 13.05.2018 in Ortsverein

Im Rahmen der Reihe „Roter Tisch“ befasste sich der SPD-Ortsverein Herbolzheim-Rheinhausen mit dem Thema Bürgerbus. Malterdingens Bürgermeister Hartwig Bußhardt schilderte vor 20 Gästen im „Salmen“ von der Einführung des sozialen Fahrdienstes (Bürgerbus) mit bereits einjähriger guten Erfahrungen. Er hatte auch zwei Fahrer dabei, die einen Einblick in ihrer ehrenamtlichen Fahrpraxis gaben.

 

Für mehr Mobilität (veröffentlicht am Sa, 05. Mai 2018 auf badische-zeitung.de)

RoterTisch-BürgerbusEin Bürgerbus als “sozialer Bürgerfahrdienst“ ist gut einzurichten, wenn der Bus keine Linie und nur auf Anfrage fährt, dann braucht es keine Genehmigung. Die Praxis läuft so: Die in ihrer Mobilität eingeschränkten Frauen und Männer rufen einen Tag zuvor im Rathaus an, benennen Ziel und Grund der Fahrt, der Termin wird festgelegt. Der ehrenamtliche Fahrer holt die Person vor der Haustür ab und bringt sie wieder nach Hause.
Zum Start dieses „sozialen Bürgerfahrdienstes“ war es wichtig genügend ehrenamtliche Fahrer/innen zu finden, die für einen halben oder ganzen Tag von Montag bis Freitag ihre Freizeit zur Verfügung stellen.
In Malterdingen sind sieben Männer und eine Frau im Einsatz. „Ehrenamtlich heißt in diesem Fall umsonst“, berichtete Bußhardt.
U
nd wohin gehen die Fahrten? Zum Arzt oder Apotheke, Krankengymnastik, Fußpflege oder Frisör, aber auch zu Besuch, z.B. ins Krankenhaus oder Pflegezentrum.
Oberstes Ziel ist die Mobilität der Senioren, ihre Eigenständigkeit und ihre sozialen Kontakte zu erhalten. Aber auch Mobilitätsbehinderte jüngere Menschen nehmen nach einen Unfall den Fahrdienst in Anspruch. “Leider kostet es alten Leuten Überwindung, Hilfe anzunehmen“ so die Malterdinger Erfahrung.
Das neue Fahrzeug kostete 30.000
€und wurde zur Hälfte mit Spenden finanziert, zuvor gab es einen 3 monatigen Probelauf. Für einen Probelauf in Herbolzheim mit einem 8Sitzer Bus gäbe es bei der Stadt ein Fahrzeug, so die SPD-Gemeinderäte Doris Daute, Georg Binkert und Herbert Oesterle. Die SPD-Fraktion im Gemeinderat wird das Thema sozialer Bürgerfahrdienst“ in den Gemeinderat einbringen.