Bürgerbus für Herbolzheim?

Veröffentlicht am 13.05.2018 in Ortsverein

Im Rahmen der Reihe „Roter Tisch“ befasste sich der SPD-Ortsverein Herbolzheim-Rheinhausen mit dem Thema Bürgerbus. Malterdingens Bürgermeister Hartwig Bußhardt schilderte vor 20 Gästen im „Salmen“ von der Einführung des sozialen Fahrdienstes (Bürgerbus) mit bereits einjähriger guten Erfahrungen. Er hatte auch zwei Fahrer dabei, die einen Einblick in ihrer ehrenamtlichen Fahrpraxis gaben.

 

Für mehr Mobilität (veröffentlicht am Sa, 05. Mai 2018 auf badische-zeitung.de)

RoterTisch-BürgerbusEin Bürgerbus als “sozialer Bürgerfahrdienst“ ist gut einzurichten, wenn der Bus keine Linie und nur auf Anfrage fährt, dann braucht es keine Genehmigung. Die Praxis läuft so: Die in ihrer Mobilität eingeschränkten Frauen und Männer rufen einen Tag zuvor im Rathaus an, benennen Ziel und Grund der Fahrt, der Termin wird festgelegt. Der ehrenamtliche Fahrer holt die Person vor der Haustür ab und bringt sie wieder nach Hause.
Zum Start dieses „sozialen Bürgerfahrdienstes“ war es wichtig genügend ehrenamtliche Fahrer/innen zu finden, die für einen halben oder ganzen Tag von Montag bis Freitag ihre Freizeit zur Verfügung stellen.
In Malterdingen sind sieben Männer und eine Frau im Einsatz. „Ehrenamtlich heißt in diesem Fall umsonst“, berichtete Bußhardt.
U
nd wohin gehen die Fahrten? Zum Arzt oder Apotheke, Krankengymnastik, Fußpflege oder Frisör, aber auch zu Besuch, z.B. ins Krankenhaus oder Pflegezentrum.
Oberstes Ziel ist die Mobilität der Senioren, ihre Eigenständigkeit und ihre sozialen Kontakte zu erhalten. Aber auch Mobilitätsbehinderte jüngere Menschen nehmen nach einen Unfall den Fahrdienst in Anspruch. “Leider kostet es alten Leuten Überwindung, Hilfe anzunehmen“ so die Malterdinger Erfahrung.
Das neue Fahrzeug kostete 30.000
€und wurde zur Hälfte mit Spenden finanziert, zuvor gab es einen 3 monatigen Probelauf. Für einen Probelauf in Herbolzheim mit einem 8Sitzer Bus gäbe es bei der Stadt ein Fahrzeug, so die SPD-Gemeinderäte Doris Daute, Georg Binkert und Herbert Oesterle. Die SPD-Fraktion im Gemeinderat wird das Thema sozialer Bürgerfahrdienst“ in den Gemeinderat einbringen.

 
 

Termine

Alle Termine öffnen.

24.04.2020, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr Veranstaltung mit Sabine Wölfle, MdL, zum Thema Pflege

weitere Infos & alle Termine

KV Emmendingen

Zum KV Emmendingen

Sabinewoelfle

Johannes Fechner, MdB

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Spenden

Wir freuen uns, wenn Sie den Ortsverein und unsere Arbeit mir einer Spende unterstützen:
Konto Volksbank Lahr
DE50 6829 0000 0049 1047 07
GENODE61LAH

Danke.

WebsoziInfo-News

27.03.2020 19:09 Düngeverordnung: Weniger Gülle – mehr Gewässerschutz
Heute hat der Bundesrat der notwendigen Reform der Düngeverordnung zugestimmt. Damit kommt die Mehrheit der Bundesländer einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs nach und stellt die Weichen für eine nachhaltige Versorgung mit sauberem Trinkwasser. „Es stand bis zuletzt Spitz auf Knopf, ob die Bundesländer den Mut für eine zukunftsweisende Agrarpolitik aufbringen. Deutschland wurde verklagt und verurteilt,

27.03.2020 19:08 Rentenkommission der Bundesregierung legt Abschlussbericht vor
Die Rentenkommission der Bundesregierung legt heute ihren Abschlussbericht vor. SPD-Fraktionsvizin Katja Mast, die in der Kommission die SPD vertrat, nimmt dazu Stellung. „Es ist ein Erfolg, dass wir uns auf gemeinsame Empfehlungen in der Kommission verlässlicher Generationenvertrag verständigt haben. Das Ziel der SPD, das gesetzliche System der Rentenversicherung und dadurch die Solidarität im Land zu stärken, haben wir erreicht.

27.03.2020 19:07 Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus halten an, um Leben zu retten
Wann haben die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus ein Ende? „Das wird mindestens noch ein paar Wochen anhalten.“, so SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas. Die Rettung von Leben hat Vorrang. „Wann wird alles wieder so, wie es mal war? Die Frage stellen wir uns alle – aber noch ist es zu früh, über ein Ende der Maßnahmen zu

26.03.2020 09:57 Unternehmen und Beschäftigte sicher durch die Krise begleiten
Wir müssen die Folgen der Corona-Krise soweit es geht abmildern, sowohl für Unternehmen als auch für Beschäftigte, erklärt Fraktionsvize Sören Bartol. „Das Maßnahmenpaket zeigt, dass die Politik handlungsfähig ist. Wir wollen, dass es möglichst alle Unternehmen durch die Krise schaffen. Viele Unternehmen stehen vor dem Komplettausfall von Umsätzen, bei ihnen geht es um die Existenz.

24.03.2020 07:36 Anti-Krisen-Paket ist beispielloses wirtschaftliches und soziales Solidaritätsprogramm für Deutschland
Fraktionsvize Achim Post begrüßt das milliardenschwere Anti-Krisen-Paket, das die Bundesregierung heute auf den Weg gebracht hat. Damit zeigt die Große Koalition ihre Handlungsfähigkeit. „Die milliardenschweren Schutzschirme für Krankenhäuser, Unternehmen und Beschäftigte, die die Bundesregierung heute auf den Weg gebracht hat, sind ein beispielloses wirtschaftliches und soziales Solidaritätsprogramm für unser Land. Die Bundesregierung hält sich damit an ihr Versprechen,

24.03.2020 07:33 Corona-Soforthilfe auch für Kulturschaffende
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die von Bundesminister Olaf Scholz aufgelegten 50 Milliarden Euro Corona-Soforthilfe für Kleinstunternehmen und Soloselbständige. Mit der finanziellen Soforthilfe werden die dramatischen finanziellen Auswirkungen der Corona-Pandemie auch auf die im Kulturbereich tätigen Soloselbständigen und Freischaffenden abgemildert. „Mit der von Olaf Scholz aufgelegten Corona-Soforthilfe für Kleinstunternehmen, Soloselbständige und Angehörige der freien Berufe haben wir

22.03.2020 07:34 Rechtsunsicherheit durch Corona verhindern
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt, dass Bundesjustizministerin Christine Lambrecht schnell handelt, um Rechtsunsicherheiten in der Justiz durch die Corona-Pandemie zu verhindern. Unverschuldete Nachteile wollen wir vermeiden. „Strafprozesse können grundsätzlich nur für drei Wochen unterbrochen werden. Bei Pandemien wie der Corona-Ausbreitung ist diese Frist zu kurz, wenn Gerichte länger wegen Infektionsschutzmaßnahmen geschlossen sind. Bei Pandemien müssen Strafprozesse deshalb

Ein Service von websozis.info